Rothaus/LBS-Beachcup: Hervorragender Volleyballsport

Rothaus/LBS-Beachcup: Hervorragender Volleyballsport beim größten

Freiluftturnier der Region – Wetter schlägt Kapriolen

(rp)- Gemischt fiel die Bilanz von Pfullingens Abteilungsleiter Roland Pauckner nach einer Woche Rothaus/LBS-Beachcup am Sonntagabend aus. „Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen. Wenn man bedenkt, dass vor einer Woche in Pfullingen Land unter war und das Damenturnier sowie die württembergische Meisterschaft der U19 weiblich angesagt werden mussten, können wir mit dem Verlauf des zweiten Wochenendes ganz zufrieden sein.“

 

 

Zwar gab es auch beim Freizeitturnier am Samstag den ein oder anderen kurzen Schauer, doch das störte die 15 Teams, die bis aus Stuttgart den Weg ins Schönbergbad fanden, wenig. Viele Teams sind schon Stammgäste und genießen einfach die einzigartige Lage der Beachfelder und das Ambiente. „Pfullingen ist in unserem Terminkalender schon immer fest eingeplant und meistens fahren wir sogar mit zwei Mannschaften hin“, freut sich Bernd aus Oberboihingen über das für Freizeitteams hohe Niveau des Turniers und die anregenden Gespräche außerhalb des Sandvierecks. Wie im Vorjahr setzte sich das Team „Thumbs Up“ aus Ohmenhausen vor dem CVJM Pfullingen und den punktgleichen Mannschaften von „Sara & the Slaves“ und „Jugend forscht“ durch.

Am Sonntag strahlte dann doch noch die Sonne vom Himmel, doch sie lockte leider noch zu wenige Gäste ins Bad, um einen würdigen Rahmen für die Leistungen der aktiven Herren zu bilden, die um Ranglistenpunkte im LBS-Cup schmetterten. Lange Ballwechsel und spektakuläre Abwehraktionen waren zu sehen und die Volleyballfachleute am Spielfeldrand gerieten mehr als einmal ins Schwärmen. Von der Bezirksliga bis zur Regionalliga waren 16 Teams am Start. Während andernorts Turniere mangels Masse ausfielen, musste Pauckner sogar drei Teams, die zu spät mit ihrer Anmeldung waren, ausladen. „Wir haben uns seit Jahren einen guten Namen bei den Aktiven gemacht und die familiäre Atmosphäre, gepaart mit der guten Organisation und Versorgung für die Mannschaften, kommt bestens an.“ Bis fast vor Badeschluss kämpften alle verbissen um den Sieg, den sich schließlich das lokale Duo Felix Bertsch und Alexander Trebes vom TSV Eningen holte. Der Lohn war neben den Punkten ein Fässchen des Hauptsponsors Rothaus und Duschtücher des VfL Pfullingen.